Übergewicht

Übergewicht ist so weit verbreitet, daß es mir ein Anliegen ist darüber zu schreiben. Vor allem, weil viele Menschen sich mit den falschen Bestrebungen und Ansätzen diesem Thema zuwenden, es eher noch verstärken und ihr Selbstwertgefühl dadurch nur noch mehr verletzen.

 

Auch in der "professionellen" Szene konzentrieren sich sowohl "Ernährungsberater" als auch "Personal Trainer" fast ausschließlich auf die körperlichen Aspekte. Das ist schade aber auch verständlich, denn kaum jemand der nicht sensitiv ist oder energetische Hintergründe wahrnehmen kann, ist sich im Klaren über die tatsächlichen Ursachen von Übergewicht.

 

Es gibt einen tatsächlichen Grund für deinen Körper zu glauben, daß er das Extragewicht benötigt, sonst wäre es nicht da. Es hat auch primär nichts mit zu viel Essen oder zu wenig Sport zu tun, das sind nur die Symptome.

 

Ohne dir zu viele Informationen vorab zu geben, frage dich ernsthaft:

 

„Warum/Wozu glaube ich das Übergewicht zu brauchen?“

 

„Was ist die positive Absicht hinter meinem Übergewicht?“

 

„Welches Bedürfnis verbirgt sich hinter meinem Übergewicht?“

 

Die einzige Möglichkeit Übergewicht wirklich langfristig loszulassen liegt darin, die versteckten Bedürfnisse herauszufinden und dann entweder aufzulösen oder andere Wege zur Befriedigung oder Verwirklichung zu finden, als durch das Ansammeln von Körperfett.

 

Einige Beispiele für Bedürfnisse oder energetische Themen bei Übergewicht:

 

Ständiger Selbstverrat durch Verleugnung/Ablehnung der eigenen Bedürfnisse -> weißt du eigentlich, daß das was du dir wünschst oder wonach du dich sehnst, dir auch tatsächlich zusteht, bzw. für dich erreichbar ist? Wenn dir das nicht bewusst ist, dann muß dein Körper Fett speichern aufgrund des großen Gefühls von Mangel und innerer Leere -> Schmerz. Es ist wahrscheinlich, daß Du, anstatt dich in die Richtung zu bewegen dessen was du begehrst, versuchst die innere Leere mit Essen zu füllen -> Ursache jeder Sucht/Abhängigkeit

 

Gefühle von Unsicherheit;

 

Hohes Schutzbedürfnis;

 

Selbstablehnung;

 

Ersatz für Zuwendung;

 

Gefühle werden mit Essen unterdrückt und nicht ausgedrückt;

 

Das Gefühl, daß man nicht so sein kann/darf wie man wirklich ist, bzw. nicht ausdrücken darf wer man wirklich ist;

 

Die Überzeugung, daß die Liebe und Erfüllung die man sucht, sich nicht erfüllen wird;

 

Emotionaler Schutzpanzer;

 

Mit körperlicher Erscheinung abschrecken/stark und groß erscheinen zu wollen -> Sicherheitsbedürfnis;

 

Unterdrückte negative Emotionen von Groll und Wut;

 

Unfähigkeit sich selbst und anderen gegenüber seine wahren Bedürfnisse einzugestehen;

 

Bedürfnis nach körperlicher Nähe und Liebe-> Einsamkeit (Ursache von Süchten);

 

Kompensation eines großen Mangels in einem oder mehreren Bereichen des eigenen Lebens;

 

Scham-und Schuldgefühle (kann sich auch in Form von Ekel gegenüber dem eigenen Körper zeigen !!!) aufgrund von emotionalen, psychischen oder körperlichen Missbrauchs in der Kindheit;

 

Wenn du die zugrundeliegenden Ursachen für dein Übergewicht auflöst, dann verschwindet es über kurz oder lang, da es nicht mehr benötigt wird.

 

Urwunde in der Kindheit:

 

Übergewicht ist wie viele körperliche Dysbalancen ein Bewältigungs- bzw. Anpassungsmechanismus. Grundlage aller Menschen die mit Übergewicht zu kämpfen haben sind Erfahrungen von Demütigung, Beschämung, Erniedrigung, Mangel an „Genährt sein des Ur-Eigenen“ durch die Eltern und Schamgefühlen in der frühen Kindheit mit der dementsprechenden Angst diesen Gefühlen oder Situationen immer wieder ausgeliefert zu sein.

 

Wenn du selbst in deinem Leben immer wieder mit Übergewicht zu kämpfen hast, dann deshalb, weil es in deiner frühen Kindheit meist hohe Anforderungen und Erwartungen, vor allem von Seiten deiner Eltern oder anderer Bezugspersonen an dich gab. Da du als Kind diese Erwartungen natürlich nicht erfüllen konntest erlebtest Du tiefe Schamgefühle und aufgrund dieser Schamgefühle fühltest du dich die meiste Zeit erniedrigt und irgendwie gekränkt. Du bautest eine Schutzschicht aus Fett, eine Mauer auf, um die schmerzhaften Ansprüche anderer Menschen nicht spüren zu müssen, bzw. sie abzuwehren.

 

Wenn du unter Übergewicht leidest, ist dies nichts anderes als die körperliche Spiegelung der inneren Absicht dich vor weiterem Missbrauch zu schützen.

 

Es ist entscheidend, großes Augenmerk auf das zu richten, was in frühester Kindheit, vor allem von deinen Eltern aber auch von anderen Bezugspersonen wie Familienmitgliedern und Freunden von dir erwartet wurde. Es ist außerdem wichtig, daß du dir deiner tiefsitzenden Angst vor Scham und Demütigung bewusst wirst, die sich in deinem Inneren verankert haben.

 

Die Umgebung in der du aufgewachsen bist lehnte vor allem Egoismus und gesunde Selbstsucht ab, sie verlangte von dir, dich vollkommen ihren Wünschen und Erwartungen unterzuordnen, zu verpflichten und auf deine eigenen Wünsche und Bedürfnisse zu verzichten. Interessanterweise taten deine Eltern genau das was sie dir verboten. Sie verlangten von dir, auf deine Wünsche, Vorstellungen und Eigenarten zu verzichten um ihren eigenen „egoistischen“ Wünschen und Erwartungen zu entsprechen. Sie handelten dir gegenüber egoistisch und gleichzeitig verboten sie dir dasselbe zu tun.

 

Als Ergebnis dieser Erziehung fühltest du dich von ihnen missbraucht. Gleichzeitig schämtest du dich noch dafür missbraucht worden zu sein/zu werden. Das liegt daran, dass du dich selbst für den Missbrauch deiner Eltern verantwortlich, also schuldig fühltest und dies vielleicht sogar heute noch tust.

 

Du lerntest, daß Beziehungen zu anderen Menschen schmerzhaft sind und du dich ihnen gegenüber schützen mußt um nicht wieder missbraucht zu werden.

 

Problematisch war, daß es nicht akzeptiert wurde dich z.B. durch das Zeigen von Kälte, böse werden, Distanziertheit und Bestimmtheit gegenüber anderen Menschen und deren Bedürfnissen abzugrenzen. Du konntest und durftest dich nicht wehren. Das einzig akzeptierte Verhalten war "Nettigkeit" und „Unterordnung“.

 

Was konntest du in einer solchen Situation tun? Die einzige Möglichkeit die du tatsächlich hattest bestand darin, dich irgendwie körperlich abzugrenzen. (-> Gewicht, Krankheit etc.)

 

Weil übergewichtige Menschen meist in einem Umfeld aufgewachsen sind, in dem nicht nur von ihnen verlangt wurde, keine eigenen Wünsche und Bedürfnisse zu haben, sondern auch noch sich mehr um die Bedürfnisse anderer zu kümmern oder auf diese Rücksicht zu nehmen, haben sie oftmals ganz den Kontakt zu ihren wahren Wünschen und Bedürfnissen verloren.

 

In der Tat handeln die meisten Übergewichtigen weiterhin aus der falschen Überzeugung heraus, daß sie Liebe und Anerkennung nur durch "Nettigkeit" und die Übernahme der Verantwortung für die Bürden und Probleme anderer erhalten. Kein Wunder, sie haben es ja nicht nur „nicht gelernt“ für sich einzustehen, sondern es wurde ihnen gar nicht erst erlaubt!!!

 

Sie können dieses "Defizit", diesen "Mangel", diesen "Schmerz" der damit einhergeht oft lange und gut vor sich selbst verstecken. Auch wenn das Umfeld sehr wohl sehen kann, daß sie leiden und ihnen dieses Verhalten nicht gut tut, verteidigen sie es oft noch. Was auch verständlich ist, denn wenn der Schmerz voll umfänglich hochkommt ist dies kaum zu ertragen.

 

Jetzt kommen wir noch zu einem wichtigen Punkt, der es Übergewichtigen oft so schwer macht ihre Themen an der Wurzel loszulassen. Sie identifizieren sich häufig mit "gut sein". Sie haben keinen Kontakt zu ihren wahren Wünschen und Bedürfnissen, daher identifizieren sie sich mehr als andere Menschen mit dem "Gut-Mensch-sein". Sie möchten genauso geliebt und genährt werden wie jeder andere Mensch auch, denken aber, daß Empfangen bedeutet "von anderen zu nehmen" und das heißt, kein guter Mensch zu sein. Für die meisten Übergewichtigen ist die Idee des Empfangens also eng verknüpft mit Selbstsucht- die ihnen ja in ihrer Kindheit ausgetrieben und verboten wurde.

 

Weil sie sich allerdings auch nur dann gut fühlen, wenn sie etwas geben können, fließt so gut wie keine Energie von anderen Menschen zu ihnen. Auf einer tieferen Ebene haben sie einfach Angst davor von anderen ausgebeutet und ausgesaugt zu werden. Das wiederum führt zu einer Verstärkung der inneren Absicht sich zu schützen und nährt somit das Übergewicht noch zusätzlich, durch den "Speicheraspekt". Es kommt also zusätzlich zum "Schutzaspekt" noch der Aspekt des Speicherns von Fett hinzu, da man von anderen auch noch ausgesaugt werden könnte und daher neben der reinen Schutzfunktion des Fettes auch noch Fett als Energiereserve gespeichert werden muß.

 

Abnehmen ist daher nicht die Lösung deines Problems, sondern eher das Ergebnis der Lösung des energetischen Hintergrundes. Du kannst dir jegliche Diäten sparen, wenn du nicht zuvor wirklich an diesen Themen gearbeitet hast und sie auf einer inneren Ebene in Lösung bringst. Das Fett ist nur ein Symptom für tieferliegende Ängste, Absichten dich zu schützen und Missverständnisse. Diese zugrundeliegenden nicht-körperlichen Ursachen bilden den zentralen Kern von "Übergewicht".

 

Das Schamgefühl und die Demütigung die diesen Kern ausmachen sind ein Weckruf für Dich zu mehr Selbstliebe und Selbstwert. Ein Weckruf um mehr und mehr mit dir selbst in Kontakt zu kommen.

 

Finde heraus, was Du wirklich willst und brauchst um Dich gut und sicher zu fühlen, gerade im Umgang mit anderen Menschen.

 

Fett ist nicht dein Feind. Es ist dein Freund. Ein Freund, der, wenn du an diesem Punkt angekommen bist und dir dessen bewusst geworden bist nicht länger benötigt wird, da er nicht deine höchsten Ziele unterstützt. Das übermäßige Fett ist einfach nur eine Grenze zwischen dir und dem Leben, die du nicht mehr länger benötigst wenn du all das integriert und verstanden hast.

 

Das Schöne daran ist, daß es von alleine verschwinden wird wenn es nicht länger von dir benötigt wird. Dann kannst du auch mit ganz normalen Handlungen deinen Körper unterstützen es leichter loszulassen und es wird von bleibendem Erfolg sein, ohne Jojo Effekt oder anderen unangenehmen Nebenwirkungen.

 

Die Einstellung und deine Gedanken zum Essen und zu bestimmten Lebensmitteln

 

Ein wichtiger Punkt, den du dir anschauen solltest sind deine inneren Einstellungen gegenüber dem Essen und einzelnen Lebensmitteln. Was im Allgemeinen gilt, gilt im Bereich der Ernährung genauso. Du bekommst die Ergebnisse, die du unbewusst erwartest. Dein Körper und deine Zellen spiegeln dir nur das was du ihnen aufträgst. Vielleicht hast du schon bemerkt, daß es Nahrungsmittel gibt, die bei vielen Menschen negativ besetzt sind und die dir persönlich gut tun. Oder Dinge die anderen gut tun, bei dir negative Reaktionen auslösen. Man muss daran nun nicht unbedingt etwas verändern, denn auch das hat ja seine Berechtigung und erweitert den Erfahrungshorizont von uns Menschen enorm. Denn es geht im menschlichen Leben nicht darum Schwierigkeiten und leid zu vermeiden, sondern um die Akzeptanz und die Integration dessen was sich dahinter verbirgt. Allerdings solltest du, wenn du ein Thema mit Übergewicht hast und den dringenden Wunsch deinem inneren Körperbild auch im außen zu entsprechen überprüfen, wie du über einzelne Nahrungsmittel oder Essen im Allgemeinen denkst. Denkst du, daß bestimmte Nahrungsmittel dich dick machen? Dann werden sie dies auch tun. Denkst du, daß du schon zunimmst wenn du ein Stück Kuchen nur anschaust? Dann wird dies auch so sein. Es fühlt sich so an, als gäbe es eine Art Hass-Liebe zwischen Dir und bestimmten Lebensmitteln. Einerseits liebst du sie, weil sie ein gutes Gefühl in dir auslösen und andererseits unterstellst du ihnen dir zu schaden oder dich zu verletzen. Das sieht nach einem alten Muster aus! Wie auch immer, sei dir sicher, dein Körper ist dein bester Freund. Dein Körper hört dir zu und tut alles um das umzusetzen, was du bewusst oder unbewusst zu ihm sagst. Wenn Du etwas ißt, mit der Einstellung von Wertschätzung der Nahrung gegenüber, d.h. du denkst nicht, daß Essen dich dick macht, dann wird dies auch nicht passieren, egal wieviel du ist. Es ist dein Glaube in Bezug auf dick sein das all das kreiert. Wenn du glaubst, daß Essen dich dick macht, dann wird das auch passieren und andersherum. Metabolismus hat nichts mit Gewichtszunahme zu tun. Die Lösung zu erfolgreichem Gewichtsverlust liegt darin, herauszufinden wie du den Widerstand gegenüber den Gedanken loslassen kannst die dich das anziehen lassen was du eigentlich nicht mehr wolltest. Finde heraus, wie du den Widerstand gegenüber den Gedanken lösen kannst die dich in der Schwingungsfrequenz von deinem Übergewicht festhalten. Du weißt jetzt schon, daß Widerstand das festhält was du nicht willst, das bedeutet, wenn du gegenüber deinem Übergewicht in Widerstand gehst wird es bestehen bleiben!

 

Nahrungsmittel

 

Es gibt Nahrungsmittel, die sich energetisch auf einem niedrigen Schwingungsniveau befinden, diese solltest du langfristig überdenken, sie ganz eliminieren oder zumindest seltener zu dir nehmen.

 

Dazu gehören:

 

Fleisch, Milchprodukte, ungesunde Fette, Zucker, denaturierte Nahrung, Convienience (Fertigprodukte), Süßstoffe, Alkohol

 

Füge stattdessen mehr der folgenden Lebensmittel in deinen Speiseplan ein:

 

Gemüse, Obst, gesunde Fette und Öle, Nüsse, Samen, Kerne, Kräuter,

 

Je mehr lebendiges Essen du zu dir nimmst, umso besser wird es dir gehen, nicht alleine im Hinblick auf Gewichtsreduktion. Wenn du tote Dinge ißt, dann mußt du damit rechnen, daß du dich mehr auf niedrigschwingender Ebene bewegst und das führt letztendlich nicht an dein Ziel von Freude und Glück. Wenn du tierisches Eiweiß essen magst, dann greife lieber zu Fisch, denn generell sind alle Wasserlebewesen sehr weit entfernt vom menschlichen System. Außerdem haben sie auch im Gegensatz zu Landlebewesen einen niedrigeren Widerstand = weniger Todesangst. Mache dir klar, daß Du immer wenn du Tiere ißt, die Frequenz der Todesangst deinem System zuführst, es sein denn, du bist schon geübt darin dein Essen energetisch zu balancieren, - bevor du es dir zuführst.

Mache dir klar, daß alles was du deinem System zuführst zu einem Teil (Zelle, Gedanken, Gefühle, Emotionen, etc.) von Dir wird.

Denke daran was/wer du sein möchtest, was du fühlen magst und entscheide dann, was du ißt. Dieser Gesichtspunkt wird es dir ermöglichen einige Lebensmittel auf ganz natürliche Art und Weise von deinem ständigen Speiseplan zu entfernen. Einfach weil du sicher nicht die Emotionen von bestimmten Tieren in dir austragen, bzw. sie zu deinen eigenen machen möchtest, da bin ich mir sicher

 

Der Schmerzkreislauf

 

Du weißt nun, daß du eine bestimmte Einstellung hast zu Nahrungsmitteln und diese Einstellung bestimmt, wie dein Körper darauf reagieren wird. Nun gibt es einen bestimmten sich immer wiederholenden Kreislauf bei allen Arten von Sucht/Abhängigkeiten, kurz Bewältigungsmechanismen zur Schmerzunterdrückung oder Abwehr. Oftmals besteht dieser Schmerz in einer inneren Leere, (Einsamkeit) die gefüllt werden möchte, bzw. die von dir nicht gespürt werden möchte. Du greifst aus diesem Grunde vor allem zu den Nahrungsmitteln, von denen du glaubst, daß sie dich dick machen, weil eben diese eine bestimmte chemische Reaktion in deinem Körper auslösen. Je nach Thema/Gehirnregion bzw. greifen Menschen zu unterschiedlichen „Drogen“ um sich zu beruhigen oder den Schmerz nicht mehr spüren zu müssen. Es gibt in diesem Moment zwei gegensätzliche Bedürfnisse in dir, das eine ist „dünn zu sein“, das andere ist „Schmerzvermeidung“. Welches glaubst du wird sich durchsetzen? Wahrscheinlich die Schmerzvermeidung, daher ist es so wichtig, liebevoll mit dir umzugehen und nicht noch mehr Mangel zum Mangel, Widerstand zum Widerstand und Schmerz zum Schmerz hinzuzufügen. Daher ist auch die grundlegende Motivation warum du Gewicht reduzieren willst ausschlaggebend und ob es eine innere oder eine äußere Motivation ist. Wenn es nur wegen des äußeren Scheins ist und nicht weil du möchtest, daß es dir gut geht wird in jedem Fall die Schmerzvermeidung und damit die Schuld-/Schamfalle zuschlagen und dich energetisch wieder ein Stück runterziehen. Du wirst mit schwachen Motiven (äußere Motive, vor allem für andere), nicht die Kraft und den inneren Rückhalt haben, innere Schmerzen die auftauchen auszuhalten und durchzuspüren um sie zu integrieren. Wenn du die innere Motivation und damit den inneren eigenen Rückhalt in dir spürst, dann wirst du eher durchhalten. Selbst wenn du nicht „durchhälst“ - was total normal und ok ist - dann machst du daraus kein niederfrequentes Schuld/Schamthema mehr, da du verstanden hast, daß es eben auch selbstliebend ist alles anzunehmen was da ist. Wie gesagt dieser Mechanismus gilt für alle Menschen mit Sucht- und Abhängigkeitsstrukturen- und ganz nebenbei gesagt, davon sind wir alle in mehr oder weniger starkem Maße betroffen. Es gibt keinen Menschen der nicht solche Strukturen in sich trägt und die, die es leugnen sind besonders davon betroffen.(„ego through the backdoor“)

 

Die Freude fehlt!

 

Was ist der Grund deines Wunsches abzunehmen? Warum willst du wirklich Gewicht reduzieren? Weil du glaubst, daß es dich glücklich macht, das ist der einzige Grund! Normalerweise tust du immer genau das Gegenteil davon was du eigentlich anstrebst, wenn du dich in eine anstrengende Diät begibst. Du quälst dich mit unsinnigen Diäten, Sporteinheiten u.ä. und begibst dich damit auf eine niedrige Schwingungsebene, die der Schwingungsebene deines Ziels nicht entspricht!!! Dein Endziel ist Freude und Glück, das kannst du nur erreichen, wenn du dich zuvor in diese Energie begibst und dann die nötigen Handlungen vollziehst die auf derselben Schwingungsebene wie Freude und Glück liegen. Alles was dich begeistert und dir Freude macht, dir eher Energie gibt und aufbaut wird dir auch dabei helfen Gewicht loszulassen, einfach weil du aus Selbstliebe handelst, die eine hohe Schwingung hat. Je härter du versuchst dein Ziel zu erreichen, umso schlimmer wird es werden, ganz einfach weil die Freude fehlt und du aus Selbsthass handelst auch wenn dir dies nicht bewusst ist. Wir sind in diesen Strukturen aufgewachsen, du trägst keine Schuld daran, es ist so tief in dir verankert, daß du nur mit Bewusstheit über diese Zusammenhänge in dir aus diesen erlernten Verhaltens- und Gedankenmustern herauskommen kannst.

 

Du kannst in Bezug auf deine Körpergesundheit und deinen Wunsch Gewicht zu verlieren natürlich tägliche Aktivitäten einbinden. Aktivitäten, die dich mental in eine höhere Schwingung bringen und dadurch allgemein deine Schwingung erhöhen. Das wiederum führt dazu, daß ein Kreislauf in Gang gesetzt wird, der dich immer mehr in höhere Energien bewegt und Aktivitäten anzieht, die sich auch auf einer höheren Schwingungsebene befinden. Das Ergebnis wird sein, daß du freudvoll Gewicht verlierst, mit Aktivitäten die dich glücklich machen und dir Freude bringen. 

 

Höre nicht darauf was Andere sagen

 

Du solltest nicht so sehr darauf achten was andere Menschen in deinem Umfeld oder in den Medien alles getan haben um Gewicht zu verlieren. Gehe lieber nach innen und spüre bzw. frage dich ehrlich, was du glaubst für dich geeignet wäre Gewicht zu verlieren. Die Antwort sollte dann von dir auch vorbehaltlos umgesetzt werden. Es geht in diesem Prozess nur um Dich und dein individuelles Frequenzmuster, denn deine Erfahrungen haben mit den Erfahrungen anderer Menschen nichts zu tun. Demnach muß das, was bei anderen funktioniert nicht unbedingt bei dir funktionieren und andersherum. Es setzt nur unnötige und unsinnige Schuldmechanismen in Gang und führt zur Verstärkung der Thematik, wenn du zu sehr auf das hörst, was andere getan haben. Vor allem dann, wenn es bei dir nicht funktioniert. Selbst wenn es funktionieren sollte, heißt es nicht, daß es langfristig funktioniert. Kommt es wieder, weißt du definitiv, daß es nicht dein Weg war. Untersuche alle deine momentanen inneren Glaubenssätze und Überzeugungen bezüglich dessen, was du tatsächlich glaubst tun zu müssen um Gewicht zu verlieren. Hast du es herausgefunden, dann tue genau das und höre nicht auf andere.

 

Halte es einfach und freudvoll

 

Alles was zu schwierig ist oder zu kompliziert um es in deinen Alltag zu integrieren macht keinen Sinn, es wird nicht funktionieren. Du wirst es nicht durchhalten können. Wir brauchen einfach eine gewisse Zeit um Verhaltensweisen zu ändern, um Änderungen in unserem Leben nachhaltig vollziehen zu können. Wie so oft ist es das einfach das funktioniert und sich leicht integrieren lässt. Der Jojo Effekt hat genau mit diesem „Fehlverhalten“ zu tun. Wahrheit ist immer einfach und Intelligenz bedeutet einfache Lösungen für komplizierte Zusammenhänge zu finden. Wenn du Dinge versuchst die für deine momentane Situation zu kompliziert sind wird es nicht funktionieren. Es muß zu deiner Situation und aktuellen Schwingung passen. Wir Menschen bewegen uns in Richtung dessen, was sich gut anfühlt, nicht was weh tut, stresst oder dem Widerstand noch mehr Widerstand entgegensetzt. Setze dir täglich einfache Ziele, alles was du bewältigen kannst, denn es macht genau den Unterschied den es braucht um die Energie und die Erfolge kontinuierlich zu erhöhen. Erhöhe diese kleinen Ziele kontinuierlich und zwar so, wie es in DEIN Leben paßt. Laß dir von niemandem reinreden, das ist entscheidend.

 

Motivation

 

Die Motivation kommt vom Erreichen der kleinen Ziele. Du mußt an die Methode und die kleinen Ziele glauben, gehe nach innen und frage dich, was du glaubst zu brauchen, um Gewicht zu verlieren. Du hast diesen Glauben nicht ohne Grund. Es macht keinen Sinn, gegen deine inneren Überzeugungen, dein Unterbewusstsein zu handeln. Das ist nur ein Rezept für Misserfolg. Tue nichts, was dir schadet, dich in den Mangel, Bestrafung, Leiden, bzw. Entzug bringt. Tue einfach das, wozu du dich motiviert fühlst und das dich begeistert. Tatsächlich ist es eigentlich egal was du tust. Die Hauptsache für deinen Erfolg ist, etwas zu tun, wovon du überzeugt bist.

 

Einfache Dinge, die du in deinen Alltag einfügen kannst sind z.B. Treppen zu steigen anstatt den Fahrstuhl zu benutzen, dein Kind mit dem Rad oder zu Fuß zum Kindergarten zu bringen anstatt mit dem Auto, mehr rausgehen, spazieren gehen, Detoxen mit Kräutern:

 

       https://www.amazon.de/gp/product/B015BJKVHG/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o00_s00?ie=UTF8&psc=1

 

       https://www.amazon.de/gp/product/B07TJ93WZX/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o00_s00?ie=UTF8&psc=1

 

       https://www.amazon.de/Formel-Aktivkohle-Matcha-tonischen-Vitalpilzen/dp/B01KKZ5RRA/ref=sr_1_3?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&keywords=neues+leben&qid=1567591716&s=drugstore&sr=1-3

 

Dein Körper muß folgen

 

Mache dir bewusst, daß dein Körper eine direkte Spiegelung des Verstandes ist und daß deine Realität eine direkte Spiegelung deiner Glaubenssätze ist. Dein Körper muß folgen, wenn du deine Glaubenssätze änderst. Höre auf gegen dein Gewicht zu kämpfen und versuche in Frieden zu kommen mit deinem momentanen Gewicht. Versuche dich für Gedanken zu entscheiden, die dir helfen, in diesen Frieden zu kommen. Finde das Grundbedürfnis hinter deinem momentanen Übergewicht und dann transformiere dieses Bedürfnis oder befriedige sie auf andere Weise, die dir dient. Erst danach kannst du wirklich nachhaltig auf dein Ziel hinarbeiten, indem du genau das tust, was dich dabei unterstützt dich gut zu fühlen und dich begeistert. Achte bei allem, darauf, daß du an das glaubst was du tust, egal was andere dazu sagen mögen. Du wirst dich langsam aber sicher da hinarbeiten, wo du hin willst. Höre auf dich zu bewerten oder zu analysieren, bezüglich den Vorstellungen, Ideen und Meinungen anderer Menschen. Wir Menschen verbringen oftmals sehr viel Zeit damit uns mit anderen zu vergleichen, tue das nicht. Du missachtest deine göttliche Essenz und verletzt dich damit. Du weißt, daß du definitiv kein Gewicht verlieren wirst aus einer Energie von Selbsthasses heraus. Du kannst nicht gleichzeitig das Fett oder überschüssige Gewicht hassen und es loswerden wollen, weil du ihm Widerstand entgegensetzt. Alles dem du Widerstand entgegensetzt bleibt bestehen. Versuche zu verstehen, daß dein Körper in dem du in diesem Moment lebst zu absolut 100% perfekt ist und daß es eigentlich nichts zu verändern gibt. Auf der anderen Seite verdienst du genau das Körperbild, das du dir von Herzen wünschst in deinem Leben. Denn das was du dir von Herzen wünschst ist deine Wahrheit und die gilt es zu leben. Es dient dir auf jeden Fall das Ziel zu erreichen, welches du dir vorgenommen hast zu leben. Daher setze dich für dieses Herzensziel ein, denn es hält dich nichts davon ab dein Zeil zu erreichen, es ist dir tatsächlich alles möglich.

 

Belly fat - Bauchfett

 

Vor allem das hartnäckige "belly fat" oder auch Bauchfett hat seine energetische Ursache in ungelösten schmerzhaften Emotionen die mit "dem Empfangen des emotionalen Genährt-Seins" verbunden sind. Die Beziehung zu den Eltern, vor allem zur Mutter sind hier besonders wichtig, weil wir von ihr im Idealfall lernen emotionales Genährt-sein zu empfangen und zwar bedingungslos!! Wenn dies nicht der Fall war und unsere Mutter uns das gar nicht oder für unser Empfinden zu wenig geben konnte, dann fühlen wir uns nicht unterstützt und gleichen diese Unterstützung mit entsprechendem Bauchfett aus, auch und gerade um mit diesen schwierigen Emotionen des Mangels und der "Nicht Unterstüzung" umgehen zu können. Der Bauch steht unbewusst für Unterstützung, Liebe, genährt sein und Selbstvertrauen im Leben und dem Leben gegenüber. Das Bauchfett bedient quasi dieses Bedürfnis nach primärer, elterlicher Nahrung, es fügt einfach nur das hinzu was wir vermissen, bzw. gleicht es aus.

 

Lösungswege für die energetischen Hintergründe von übermäßigem Körperfett:

 

Neben allem was ich schon weiter oben aufgeführt habe möchte ich hier noch einige Ansätze bringen, die dir dabei helfen können, mit dir zu arbeiten um die Ursachen aufzulösen, die dich daran hindern könnten, Körperfett loszulassen.

 

1. Du kannst, wenn der Zeitpunkt gekommen ist und es sich wirklich authentisch anfühlt mit Vergebung, Dankbarkeit und Gnadenenergie arbeiten. Indem du all den Personen vergibst, von denen du dich nicht ausreichend genährt fühlst, vor allem natürlich deinen Eltern. Meditiere, schreibe über das Thema Vergebung und beschäftige dich damit, was es für dich in seiner Essenz bedeutet. Vielleicht ist es dir auch möglich, Mitgefühl, Verständnis und Liebe für deine Eltern zu empfinden. Setze die Absicht oder bete dafür, daß du dabei unterstützt wirst, diese Beziehungen, bzw. Menschen besser zu verstehen und Mitgefühl für sie zu entwickeln um mit ihnen in Frieden zu kommen. Verbinde dich in der Meditation mit den "spirits" deiner Eltern oder vergangener Partner und kläre eure Verbindung. Dann lade die göttlichen Kräfte ein, in deinen Beziehungen, zum Wohle aller wirken zu dürfen und schaue wie sich deine Beziehungen verändern. Auch die göttliche Gnade ist sehr hilfreich und kann unglaublich viel Heilung bewirken. Du erlaubst der göttlichen Kraft und Intelligenz durch dich hindurchzufliessen um dich in ein Bewusstsein zu bringen, welches es dir ermöglicht, die Vergangenheit zu umarmen und anzunehmen. Es geht darum, die Vergangenheit als das zu sehen was sie wirklich war, um sie wirklich auszuheilen und loslassen zu können. Natürlich musst du auch deine Arbeit tun, bereit sein Veränderungen zuzulassen und dich besser um dich kümmern. Herausfinden wer du bist, was deine wahren Bedürfnisse sind und wie du dich für sie einsetzen kannst, um Stück für Stück in dein wahres Selbst zu kommen, es zu leben und auszustrahlen. Das tut niemand für Dich, das ist deine Aufgabe.

 

2. Radikale Ehrlichkeit dir selbst gegenüber, Selbstliebe und Selbstakzeptanz sind unabdingbare Komponenten um die du nicht herumkommst, wenn du überflüssiges Gewicht verlieren möchtest. Neben allen Hintergründen die du nun schon kennst und all den unterdrückten, schmerzhaften Emotionen ist es wichtig dir auch anzuschauen, was die Vorteile deines Übergewichtes für dich sind. Frage dich, was Dich davon abhält Gewicht zu verlieren, was es dir an Positivem bringt daran festzuhalten und wovon es dich tatsächlich abhält wenn du es behälst. Ausserdem sei dir bewusst, daß wenn du Zeit damit verbringst dein Körperfett abzulehnen, es herabsetzt, leugnest oder sonstigen Widerstand leistest, es dir nur schwerer macht etwas zu verändern. Was du dich widersetzt bleibt bestehen. Wenn du deinem Körper gegenüber negativ denkst und fühlst, ziehst du automatisch das an was du eigentlich verändern möchtest. Akzeptiere also die Existenz deines Übergewichtes und beginne mit deinen Fettzellen zu sprechen wie in Punkt 6 beschrieben, vor allem aber erlaube ihnen da zu sein und so lange zu bleiben, solange du sie benötigst.

 

3. Mache immer wieder den Emotionalkörperprozess. Wenn in diesem Lösungsprozess Emotionen hochkommen, du weinen mußt, Wut, Verzweiflung, Frustrationen oder Ärger in dir aufsteigen, dann ist das ganz normal und wichtig zuzulassen. Lass es fließen. Vor allem aber kannst du diese Emotionen auch nutzen, um tiefer einzutauchen und dich mit deinem zugrundeliegenden Ur-Trauma bezüglich der Situation deines Übergewichtes zu verbinden. Um es anzuschauen, zuzulassen und letztendlich selbst aufzulösen indem du es integrierst. Immer dann wenn du mit den zugrundeliegenden Emotionen in Kontakt kommst kannst du mehr von deinen Anteilen re-integrieren und bist wieder ein Stück "heiler" geworden. Wenn dir dies alleine nicht möglich ist, dann kann ich dich auch gerne dabei begleiten. Nutze am besten den Prozess der Emotionalkörperheilung, du kannst dafür gerne einen Beratungstermin bei mir buchen, damit ich dir erklären kann wie du ihn alleine mit dir selbst machen kannst. Sollte es dir alleine nicht gelingen, dann können wir das auch gerne zusammen machen.

 

4. Ebenfalls hilfreich sind Sport und alle Arten körperlicher Bewegung, nicht um abzunehmen, sondern um an unterdrückte, unbewusste Emotionen heranzukommen. Das ist zwar manipulativ und auch nicht unbedingt erforderlich aber es spricht auch nichts dagegen, denn es geschieht mit der positiven Absicht mehr in deine Kraft zu kommen. Wenn dir nicht klar ist ob und welche Emotionen du unterdrückst, dann kann dir Sport dabei helfen dies herauszufinden. Hierbei ist es oft erforderlich auch etwas über deine normalen Grenzen hinauszugehen um die Gefühle zu provozieren, von denen du vielleicht nicht dachtest sie überhaupt zu haben.

 

5. Verbundenes Atmen ist ebenfalls eine Methode um an unterdrückte Emotionen heranzukommen, dies solltest du allerdings nicht alleine, sondern nur in Begleitung tun.

 

6. Du kannst direkt mit deinen Fettzellen kommunizieren. Danke ihnen für ihre Arbeit und Unterstützung. Spüre in sie hinein und/oder frage sie, wie sie sich fühlen? Sie sind nur deinetwegen da. Sie sind nur da um dir zu helfen und dich zu schützen. Sag ihnen, daß du sie liebst und ihnen dankbar bist für ihre gut gemeinte Arbeit und daß ihr Job nun erledigt ist. Sag ihnen, daß du ab sofort selber für ausreichend Schutz, Abgrenzung und die Auseinandersetzung mit den emotionalen Themen sorgen wirst vor denen sie dich schützen wollten. Sie mussten es tun, da dir nicht BEWUSST war, daß du Schutz vor Missbrauch aller Art benötigtest. Jetzt bist du dir BEWUSST darüber und kannst langsam aber sicher einen Schritt nach dem anderen gehen um diese Aufgabe bewusst und eigenständig selbst zu übernehmen. Du bist in gewisser Weise erwachsener geworden durch diese Erkenntnis und brauchst hierbei keine große Unterstützung mehr von ihnen. Die Fettzellen werden in dem Maße verschwinden, wie dein System merkt, daß du tatsächlich durch deine Handlungen, Gedanken, und Gefühlen selbst dafür sorgst für dich einzustehen und bereit bist dich zu schützen. In dem Maße wie du alte Verhaltensweisen der Nettigkeit, des "ständigen Gebens für andere", des "nicht von anderen Empfangen könnens", des Gut-Mensch sein wollens" ablegst und dich traust "Nein" zu sagen, werden deine Fettzellen verschwinden. Daher sei ihnen dankbar, sie zeigen dir wo du stehst auf deinem Weg hin zu deinen wahren Bedürfnissen, Wünschen und Zielen im Leben.

 

7. Erdung ist wichtig, wenn es darum geht dich versorgt, behütet und angebunden zu fühlen, um überschüssiges Fett loslassen zu können. Denn schließlich fördert das Gefühl keine Unterstützung zu haben, nicht angebunden und sicher zu sein Übergewicht und das Speichern von Ressourcen in Form von Fett. Es ist wichtig, viel Zeit in der Natur oder auch mit Tieren zu verbringen, dich auf natürliche Weise mit ihr zu verbinden um so die unterstützenden Energien in dich aufnehmen zu können. Du mußt dies nicht bewusst tun, du wirst dich aber wesentlich besser fühlen wenn du einige Zeit in der Natur verbracht hast und das liegt nicht nur an der frischen Luft!!! Wenn du es bewusst tun kannst ist es natürlich intensiver und nachhaltiger. Das Gefühl mit allem um dich herum verbunden zu sein und vor allem daß die Natur nichts von dir fordert und du so sein darfst wie du bist ist entscheidend und extrem heilsam. Vor allem wenn du dir dessen bewusst bist und somit bewusst deine Heilung der Thematik beeinflussen kannst.

 

-> Erdungsübung: Stelle oder setze dich hin mit beiden Füßen auf dem Boden, am besten barfuss. Lege eine Hand auf deinem Herzchakra und die andere auf dem Bauchnabel oder kurz darunter ab. Atme nun lange tiefe Atemzüge ein und ziehe sie möglichst weit hinunter-von oben durch dein Kronenchakra nach unten-beim ausatmen visualisiere, daß die Energie, die du eingeatmet hast nun über die Füße in die Erde weiterfließt. Du kannst visualisieren, wie du dich über dein Steissbein mit der Erde verwurzelst. Versuche ganz bewusst die spirituelle Energie von Mutter Erde zu spüren und aufzunehmen. Die Energie der Geborgenheit, der bedingungslosen Liebe und der unendlichen Fülle, Vielfalt und Nahrung die sie uns schenkt. Ziehe dann diese Energie über deine Füße hoch bis zu deinem Herzchakra und spüre wie es sich für dich anfühlt. (Achtung: Es kann sein, daß sich Widerstand zeigt beim Empfangen/Hochziehen und Reinlassen der Erdenergie. Das ist nicht ungewöhnlich, wie oben schon erwähnt nehmen Übergewichtige nicht gerne von anderen (Mutter/ Erde) an, oft mit der Aussage verknüpft: "das ist keine gute Energie etc..."-dahinter steht das angesprochene Mutterthema. Solltest du dabei Probleme haben nimm erstmal den Widerstand an, dann kann er sich lösen. Solltest du alleine nicht weiterkommen, dann kannst du dich gerne bei mir melden, wir machen das gemeinsam. Dich mit Mutter Erde und damit auch mit deiner eigenen Mutter und allen anderen Lebenwesen zu verbinden kann dir erstaunlich gut dabei helfen Stress, Ängste und Gefühle des Verlassen seins loszulassen. Du kannst erkennen, daß du nie alleine bist und daß es genug für dich zu empfangen, gibt sobald du es zulassen kannst!!

 

8. Mache dir bewusst, daß Heilung immer bedeutet einen negativen Zustand in seinem positiven Gegenstück zu erleben und damit umzukehren. Das bedeutet du kannst Heilung nicht ausschliesslich aus dir selbst heraus erfahren, du brauchst andere Menschen in diesem Prozess, da die ursprüngliche Verletzung auch durch Menschen erfolgt ist. Selbst wenn viele spirituelle Meschen oder Lehrer das anders sehen, meiner Erfahrung und Wahrnehmung nach ist es nicht stimmig. Die letztendliche Heilung im System erfolgt ausschliesslich durch dich, bzw. dein System. Für den Prozess der heilsamen Erfahrungen aber die es braucht um wirklich zu heilen braucht es jedoch andere Menschen !! Wir sind und waren nie eine Insel und leben und lernen durch Interaktion mit anderen und voneinander. Natürlich ist die Angst vor erneuter Verletzung diejenige die solche Ideen zur Blüte bringt und genau die gilt es zu überwinden. Das geht nur durch absolutes Vertrauen, Achtsamkeit, den Wunsch und die Absicht zur Heilung und Ganzwerdung, koste es was es wolle.

 

9. Ich gehe hier ganz bewusst nicht auf diverse körperliche Hintergründe von Übergewicht ein, da diese nicht den Grund darstellen, sondern nur die logische Konsequenz, bzw. den logischen Verlauf der energetischen Thematik im Körper zeigen, die ich hier beschrieben habe. Das Thema ist immer zuerst im energetsichen Feld vorhanden, bevor es sich in der Materie zeigt.

 

10. Bist du sensitiv, medial oder sensibel, kann es sein, daß du dich durch das Übergewicht vor Gefühlen und Energien anderer Lebewesen und Menschen um dich herum schützt. Es dient quasi als Schutzwall zwischen dir und intensiven Energien aus deinem Umfeld. Mache dir bewusst, daß deine Sensitivität eine wundervolle Gabe und keine Belastung ist. Wenn dein Körper deswegen etwas Fett einlagert, ist dies lediglich ein natürlicher Weg eine Schutzhülle um dich zu legen, die dir hilft stabil und balanciert zu bleiben. Ältere Seelen legen z.B. oft einen leichten Schutzmantel aus Fett um ihren gesamten Körper, sie erscheinen dann manchmal als rundherum wohlgenährt aber ausgeglichen und das Fett erscheint auch eher gut verteilt. Sie schützen damit ihre hohe Sensitivität und Durchlässigkeit um nicht ständig in vollem Umfang mit für sie Unwichtigem konfrontiert zu werden und tun dies weniger aus dem Gefühl des Mangels heraus. Sie leiden auch nicht wirklich darunter, können es meist gut annehmen auch deshalb weil sie nicht mehr dem gesellschaftlichen Hype des "Gesundheits-und Jugendwahnes" anheim fallen, sondern wissen wer sie sind.

 

Hier gilt wie in allen Bereichen des Lebens immer zu beachten, was für den einen eher "negativ" und gesundheitsgefährdend ist, kann für einen anderen "positiv" und schützend sein. Alles hat seinen Zweck, seine Berechtigung, seine Zeit und darf sein. Daher solltest du gut unterscheiden können, wo Du in deiner Entfaltung stehst, wer du seelisch, emotional-psychologisch tatsächlich bist und welche Ziele, Wünsche und Bedürfnisse für dich wichtig sind zu erreichen.

 

Die Einstellung zum Essen und einzelnen Lebensmitteln ist entscheidend. Und denke daran, daß nachhaltiger Gewichtsverlust nur aus einer Energie der Selbstliebe möglich ist, aus der Absicht heraus, daß es dir gut gehen möge. Das Ergebnis wird sich immer auf der Ebene zeigen von der deine Motivation kam.

 

Wenn du in diesem Prozess der Selbserkenntnis und Rückkehr zu dir Hilfe und Unterstützung brauchst oder anstehende Emotionalkörperprozesse nicht alleine machen willst bin ich gerne bereit dich dabei zu unterstützen.

 

Namaste

 

 

 

Haftungsausschluss websiteinhalt und Beratungen und zur "medialen Diagnostik"

Ich bin keine Ärztin, HP oder Therapeutin aus dem medizinischen Bereich. Ich stelle keine Diagnosen und verschreibe keine Arzneimittel oder Behandlungen. Ich gebe keinen professionellen Rat. Die Websiteinhalte haben keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit noch Nachweisbarkeit im medizinisch-therapeutischen Sinne, sondern beinhalten nur meine persönliche Meinung. Es handelt sich um meine Meinung, sowie mein persönliches Erfahrungswissen und mediale Übermittlung von Wissen über energetische Zusammenhänge und Hintergründe zu verschiedenen Themen im gesundheitlichen Bereich. Vorliegende Vorschläge und Empfehlungen wollen und sollen den ärztlichen Rat und Beistand nicht ersetzen und die Gesundheit betreffende Ratschläge sollen nur unter medizinischer Betreuung erfolgen. Ich übernehme keinerlei Verantwortung für Verletzungen oder Schäden, die mutmasslich auf Informationen oder Vorschlägen aus meinen Artikel oder Beratungen hervorgehen.Die Schulmedizin geht weiterhin davon aus, dass das Energiefeld des Menschen nichts mit der Gesundheit des Körpers und der Psyche zu tun hat. Da die "mediale Diagnostik" lediglich die Ursachen für Störungen im Energiefeld des Menschen aufdeckt, begebe ich mich nicht in das medizinische Modell und übe auch keine Medizin aus. Ich stelle keine medizinischen Diagnosen, empfehle keine Arzneimittel und meine Arbeit ersetzt weder den Arzt, eine Therapie, noch die Verschreiber von Arzneimitteln. Laufende medizinische Behandlungen sollen nicht abgebrochen, künftige nicht aufgeschoben oder ganz unterlassen werden. Diese Verantwortung liegt alleine beim Ratsuchenden. Ich gebe keinerlei Heilversprechen ab.

Meine Beratungen dienen ausschliesslich der Selbstverantwortung, Selbstakzeptanz, Hilfe zur Selbsthilfe und der Klärung energetischer Hintergründe körperlicher und psychologischer Befindlichkeiten und Symptome.

 

© Kathrin Höper 1997/2019